Wohnformen

19. Oktober 2017 Lesezeit:

Egal, ob als Gedanke, wage Idee oder Gemeinschaft — die Frage nach der Wohnform wird sich immer stellen. Wie finde ich die passende Wohnform für mich? Welche Wohnform ist für mich geeignet? Unsere Sozialgeographin Maria Baumert hat sich genauer umgesehen und einiges herausgefunden.

Was gibt es für Wohnformen?

Im Grunde gibt es zwölf unterscheidbare Wohnformen, die in folgende drei Bereiche gegliedert sind:

Individuelles Wohnen
— in den »eigenen 4 Wänden«, selbstständige Lebensführung
— mobiles Wohnen (Wohnwagen, »mobil homes«)

Gemeinschaftliches Wohnen
auf der Ebene Wohnung:
— Wohngemeinschaften
— Pflegewohngruppen (privat organisiert, z.B. Demenzwohngruppen)
— inklusives Wohnen
— integratives Wohnen

auf der Ebene Wohnumfeld:
— Hausgemeinschaften, Wohnen für Hilfe
— Mehrgenerationenhaus
— Mehrgenerationendörfer

Institutionelles Wohnen
— Alten- und Pflegeheim, Seniorenresidenz, Seniorenstift
— Wohnheime (für Studenten, Kinder, Inklusion, Reha)
— betreutes Wohnen
— Pflegewohngruppen (institutionell organisiert)

 

Wie finde ich die passende Wohnform für mich?
Welche Wohnform ist für mich geeignet?

Um für sich selbst die passende Wohnform zu finden, muss man sich im Klaren sein, was man möchte und wie man leben möchte. Jeder der nach Gemeinschaftsformen sucht, verfolgt bestimmte Vorstellungen und Ziele. Die Gemeinschaften, die schon gebildet wurden, definierten vorher ihre Vorstellungen und Regeln des Zusammenlebens. Daran kann man sich als Suchender gut orientieren. Gemeinschaften, die sich erst bilden, müssen ihre Wohnformen und Werte des Zusammenlebens erst noch erarbeiten und finden. Man kann ein Teil dieses Prozesses sein. Der persönliche Kontakt zu bestehenden Gemeinschaften oder ein Probewohnen, geben uns Möglichkeiten eine passende Wohnform zu finden.

 

Wie finde ich Mitstreiter?

Entweder man findet sich im Freundeskreis oder sucht über zahlreiche Netzwerke und Plattformen. Ebenso teilen sich viele der Gemeinschaftsprojekte über Internetseiten mit.

Natürlich bieten wir als bring-together eine solche Plattform. Wir unterstützen die Suche nach einem geeigneten Wohnprojekt, das auf die individuellen Interessen und Vorstellungen passt.

 

Wie kann ich mein Einfamilienhaus
an eine Gemeinschaft untervermieten?

Wenn Sie ein Objekt besitzen, das sich besonders gut für eine Gemeinschaft eignen könnte, dann können Sie dies gerne über unsere Plattform zur Verfügung stellen. Wenn Sie dieses Objekt vermieten/verkaufen möchten, treten wir mit den Interessierten in Kontakt.

Möglichkeiten des Verkaufes oder der Vermietung können u.a. sein:

Verkauf. Objekt/Immobilie wird mittels Grundbucheintrag an einen neuen Eigentümer verkauft

Mietkauf. Kauf der Immobilie wird mit der monatlichen Miete getätigt.

Miete. Mieter und Vermieter verpflichten sich für den Erhalt des Mietgegenstandes.

Pacht. Im Vergleich zur Miete darf der Mieter einen finanziellen Nutzen aus dem Pachtobjekt ziehen. Das erfolgt meist über einen festgelegten Zeitraum.

Erbaurecht. (ehem. Erbpacht genannt) Das Objekt/Grundstück kann über einen festgelegten Zeitraum veräußert, vererbt oder belastet werden.

Genossenschaftsanteil. Das Objekt kann als Anteil oder als Kapitalgrundlage einer Genossenschaft überschrieben werden, für den Fall dass man selbst Genossenschaftsmitglied werden möchte.

 

Autoren

Maria Baumert

Die Gerontologin und Sozialgeographin gibt Einblick in die Forschungswelt über das Altern. Wie altern wir? Was beeinflusst uns dabei? Wie können wir in jedem Alter unsere Umwelt gestalten? Aktuell lebt und arbeitet sie in Leipzig als Sozial- und Raumplanerin.

Mary-Anne Kockel

Die Interaction Designerin setzt seit 2009 unter dem Namen »Paka/me« Auftragsarbeiten im Online Bereich um und rief 2017 den community-basierten Projektraum »H4Space« ins Leben. Alles abseits ausgetretener Wege und jeder Funke von Querdenken lässt Ihr Herz höher schlagen.

Weiteres zum Thema

Wohnformen