Was birgt das Leben in der Gemeinschaft?

Geduld. Man muss Zeit für ein gemeinschaftliches Leben einplanen.

Vorbereitung. Der Gemeinschaftsbildungsprozess ist langwierig und muss kontinuierlich begleitet werden.

Offenheit. Um Konflikte zu vermeiden, müssen regelmäßige und z.T. zeitintensive Gespräche geführt werden. Dies ist abhängig von der Form der Gemeinschaft und deren Ziel.

Absprachen. Klare Regeln des Zusammenlebens müssen im Gruppenbildungsprozess gefunden werden.

Toleranz. Jedem muss klar sein, dass es immer viele Meinungen, Ansichten und Wahrheiten gibt.

Verständnis. Man muss akzeptieren, dass nicht immer sofort Konflikte geklärt werden können und dass Menschen die Gemeinschaft auch wieder verlassen. Manch einer findet heraus, dass das Leben in einer Gemeinschaft nichts für ihn ist.

Reflexion. An sich selbst zu arbeiten und die eigenen Erwartungen an andere Menschen zurückzustellen, gehört zu den Voraussetzungen eines jeden. Es ist nicht davon auszugehen, dass alle Menschen in der Gemeinschaft die gleichen Ansichten oder Empfindungen teilen.

Viele Punkte sind abhängig vom Ziel der Gemeinschaft. Es ist immer ein Prozess. Man sollte zuerst für sich selbst klären, was man sucht und wie man leben möchte. Jeder Mensch hat lebensgeschichtlich eigene Präferenzen und Vorstellungen von Nähe und Distanz.